Studierendenhaus Goethe-Universität Frankfurt

Campus Westend

Hessisches Baumanagement Rhein-Main, vertr. durch Herrn Ltd. Baudirektor Bern Becker
Wettbewerb 1. Preis
2014
Daten
2.562 qm
21.954 cbm
13 Mill. Euro

Studierendenhaus im Westend - 04.02.2014

 

Die Goethe-Universität in Frankfurt verlässt sukzessive ihren Gründungsstandort Bockenheim. Für alle sichtbar wurde dies am Wochenende durch die spektakuläre Sprengung des 70er-Jahre-„AfE-Turms“. Auch das legendäre, 1953 errichtete Bockenheimer Studierendenhaus wird aufgegeben.

Für einen Ersatzbau auf dem „IG-Farben-Campus“ im Westend wurde soeben ein Wettbewerb unter 22 Teilnehmern durchgeführt. Bei dem Studierendenhaus handelt sich um ein politisches, kulturelles und soziales Zentrum, wo regelmäßige Theater- und Filmvorführungen, kleine bis mittelgroße politische Veranstaltungen oder Partys stattfinden. Im täglichen Betrieb sind unter anderem das Café KOZ und die Verwaltung geöffnet. Hinzu kommen Aufenthalts- und Lernräume, Gruppenräume, eine Fahrradwerkstatt sowie die erforderlichen Infrastruktur-, Nebennutz- und Technikräume. – Die Jury unter Vorsitz von Ulrike Lauber vergab diese Preise und Anerkennungen:

 

Der mit dem 1. Preis ausgezeichnete Entwurf überzeugte die Jury durch eine eigenständige Lösung, die das architektonische Repertoire des Campus Westend geschickt und vielschichtig eingesetzt, so der Auslober. Weiter heißt es: „Durch einen plastischen Gestaltungsansatz für die Gebäudekubatur sowie eine Fassade mit spielerisch erscheinenden großmaßstäblichen Öffnungen in den öffentlichen Bereichen und einem regelmäßigen Fensterraster vor den Bürobereichen lassen sich die Nutzungen bereits von außen gut ablesen. Besonders signifikant ist ein zweigeschossiger, zum Zentrum des Campus ausgerichteter Fassadeneinschnitt, hinter dem sich das verglaste Foyer des großen Saales befindet, und der einen ‚Vorhang‘ aus Rankpflanzen erhalten soll.“ (...)

 

Der gesamte Artikel ist zu finden auf: baunetz.de