Büroprofil

Unser Büro befindet sich in der Beethovenstraße in Würzburg, eine weitere Niederlassung im Zentrum von Giessen.

Gegründet wurde das Büro hjparchitekten 1994 von Jürgen Hauck, 2006 wurde Herbert Osel Partner.

Wir arbeiten sowohl für die öffentliche Hand, wie die staatlichen Bauämter, u.a. in Würzburg, Schweinfurt, Bamberg, Bayreuth, für das LBIH Frankfurt am Main, LBIH Gießen, sowie die bischöflichen Bauämter, bzw. Evang. Landeskirche.
Industrie, Gewerbe und private Bauherrn gehören ebenso zu unseren Auftragsgebern.

Weiterhin sind Architekturwettbewerbe und die Teilnahme an VgV Verfahren ständiger Bestandteil unserer Auftragsakquise.

Zu unserem Leistungsbild zählen wir alle Bauaufgaben, wie Wohnungsbau, Schulbau, Hochschulbau, Gewerbebau und Klinikbau, in allen Leistungsphasen.

Ferner sind wir in der Projektentwicklung tätig, bei Bedarf auch als Generalplaner, zu welchem Zwecke wir 2009 die hjpbauart GmbH gründeten haben.

Die Erstellung von Brandschutzgutachten sowie die Überwachung Ihrer Baustelle im Sinne der Sicherheitskoordination bieten wir als Ergänzung zum klassischen Architektenleistungsbild mit an.

Veröffentlichungen

Fachbücher, Fachzeitschriften (Auswahl):
Energiesparsiedlungen, Callwey Verlag
Das Einfamilienhaus – „Markantes Hanghaus“
Das Einfamilienhaus – „Transparente Architektur“
Hausbau – „Stadthäuser – Wohnen ohne Wände“
Bauwelt – „Brendelsches Atelier“
Bauwelt – „Regierungszentrum Budapest“
Wettbewerbe aktuell – Mehrfachveröffentlichungen über Wettbewerbserfolge

Tagespresse (Auswahl):
Thüringer Allgemeine – „Liszt für Computer“
TLZ – „Annäherung an ein Genie“
TLZ – „Franz Liszt: Endlich in Weimar zu Hause“
TLZ – „Liszthaus wird Museum“
FAZ – „Weimarer Liszthaus wird zum Museum umgestaltet“
Die Welt – „Liszt Haus in Weimar wieder eröffnet“
Berliner Zeitung – „Weimarer Liszt-Haus als Museum wiedereröffnet“
Yahoo-Nachrichten – „Eine Huldigung an Franz Liszt“

Fernsehen/ Rundfunk (Auswahl):
ZDF – „Franz Liszt Museum Weimar“
Bayern 4 Klassik – „Klanginstallation im neuen Liszt Museum“
MDR – „Neues Musikmuseum in Weimar“